Neues von JUnit 5.x: From Revolution to Continuous Evolution

Neues von JUnit 5.x: From Revolution to Continuous Evolution

2017 war ein revolutionäres Jahr für das beliebteste Java Testing Framework: Nach zwei Jahren der Entwicklung wurde mit JUnit 5 das erste Major-Release seit mehr als 10 Jahren veröffentlicht. Das JUnit-Team hat danach jedoch keineswegs die Arbeit eingestellt. Im Gegenteil: Seitdem ist die Menge an Feedback und Feature Requests aus der Community merklich gestiegen. Das Resultat sind mittlerweile fünf weitere 5.x Releases, die zusätzliche Features und Verbesserungen beinhalten. Das JUnit-Team arbeitet daran, dieses Tempo beizubehalten und alle paar Monate ein weiteres 5.x Release zu veröffentlichen. Anstatt wie in Version 5.0 komplett neue Packages und Artefakte einzuführen, ist das Ziel die Evolution der bestehenden APIs. Allerdings soll das weitaus häufiger geschehen als in der Vergangenheit.

In diesem Vortrag werden wir uns nach einer kurzen Einführung in JUnit 5 auf die neuen Features der 5.x Releases konzentrieren. Dies sind unter anderem verbesserte Unterstützung für Kotlin, Scannen des Module Path, programmatische Registrierung von Extensions, Tag Expressions, Annotation-basierte bedingte Ausführung von Tests, verbesserte parametrisierte Tests und, zu guter Letzt, parallele Testausführung. Des Weiteren werfen wir eine kurzen Blick auf die meistbenutzten Build Tools für Java (Maven, Gradle, Ant) und deren mittlerweile erstklassige Unterstützung für die neue JUnit Platform. Zum Abschluss diskutieren wir, woran das JUnit-Team aktuell arbeitet und was zukünftige Releases versprechen.

956c7d246841e8507a1e1b96842994db?s=128

Marc Philipp

June 03, 2019
Tweet