Trotz Java agil entwickeln

Trotz Java agil entwickeln

Mit Version 8 bekommt Java nun endlich auch ein paar funktionale Elemente verpasst. Lambda-Ausdrücke und die damit einhergehende Erweiterung bestehender APIs im JDK ermöglichen kompakteren, besser lesbaren Code zu schreiben, der häufige Aufgaben, beispielsweise das Suchen in einer Liste von Elementen, stark vereinfacht. Verwendet man etwa die neue Streams-API, kann man in vielen Fällen zukünftig auf jede Menge Boilerplate Code (wie etwa Schleifen) verzichten. Darüber hinaus bietet das neue JDK die Möglichkeit, solche Operationen ohne zusätzlichen Programmieraufwand parallel auszuführen. Die Verwendung der neu eingeführten Optional-Klasse hilft häufige Programmierfehler, wie etwa NullPointerExceptions, von vorneherein zu vermeiden.

All diese Sprachelemente sind in keinster Weise neu. Vielmehr sind sie in anderen Programmiersprachen längst (zum Teil schon seit Jahrzehnten) umgesetzt und werden häufig verwendet. Dennoch denken wir, als Entwickler, die hauptsächlich mit Java arbeiten, dass dieses Release einen Quantensprung für Java darstellt, mit dem sich alle Java-Entwickler auseinandersetzen sollten. Endlich kann man auch in Java kurzen, prägnanten, und damit besser lesbaren Code schreiben. Endlich ist es möglich, Funktionen und Prädikate auf einfache Art und Weise ohne unleserliche anonyme Klassen zu formulieren. Das Ergebnis ist weniger Code, weniger Angriffsfläche für Bugs, weniger Komplexität, mehr Spaß bei der Arbeit.

Dieser Workshop bietet anhand von Live-Demos sowie vieler praktischer Übungen die Möglichkeit, die neuen Java-Features selbst zu erleben und auszuprobieren.

Zielgruppe: (Java-)Entwickler

Voraussetzungen zur Teilnahme: Laptop mit installiertem Java 8 und installierter Java-Entwicklungsumgebung (z.B. Eclipse Luna oder IntelliJ IDEA 13.1).

956c7d246841e8507a1e1b96842994db?s=128

Marc Philipp

October 17, 2014
Tweet