UX-Probleme mit dem neuen Block-Editor (Gutenberg)

UX-Probleme mit dem neuen Block-Editor (Gutenberg)

Mit WordPress 5 kam ein neuer blockbasierter Editor in das WordPress-Backend. Auf dem WordCamp Osnabrück habe ich berichtet, welche Probleme in der Usability dabei noch existieren.

Bcc2431139ac8babaa0f6ccf308713e0?s=128

Torsten Landsiedel

March 24, 2019
Tweet

Transcript

  1. 3.
  2. 14.

    Konsistenz im UI? Warum kann man fast alle Elemente in

    der Toolbar zentrieren, aber Überschriften in der Sidebar?
  3. 16.

    Wo ist der Anfasser? Usability-Aufgabe: Nimm einen Block in einem

    Mehr-Spalten-Design und ziehe ihn an einen anderen Ort. Jedes Mal wieder scheitere ich daran den “Anfasser” zu finden ...
  4. 18.

    Lock-in Effekt + Performance-Problem Installiert man sich mehrere Block-Plugins (oder

    Sammlungen) ist es sehr schwierig davon wieder wegzukommen. Benötigt man einen Block, den diese Sammlung nicht hat, installiert man die nächste … Es fehlt ein globales An- und Ausschalten aller Blocks, um diesen Effekt abzufedern. Eine Portabilität zwischen Blöcken wird es wohl nur bei bestimmten Core-Blöcken geben. Richtig praktisch wäre eine Migrationsmöglichkeit zu anderen Block-Sammlungen.
  5. 20.

    Normalisieren zu NFC Insbesondere am Mac ein Problem von “unechten”

    Sonderzeichen, wo das Zeichen (z.B. “ä”) aus zwei Zeichen kombiniert wird (a + ̈) und so Rechtschreibprüfung, Suche, Transliteration, etc. kaputt macht. Wird in Gutenberg beim Einfügen repariert, aber nur bei modernen Browsern, die das unterstützen und nur im Inhaltsbereich.
  6. 26.

    Disable visual editor when writing Ich sehe keinen sinnvollen Anwendungsfall

    mehr für diese Checkbox in der Gutenberg-Zeit. Ist Gutenberg noch nie aktiv gewesen, startet man mit einem Classic-Block ohne Möglichkeit in Blöcke zu konvertieren und ohne jegliche Styling-Möglichkeit (keine Toolbar). Ist Gutenberg schon länger aktiv, dann landet man nicht in der “Edit as HTML”-Ansicht der Blöcke, die das Anbieten, sondern Gutenberg wird komplett in den Quelltext-Modus gesetzt. Inklusive dem Kommentar-Markup zur Steuerung der Blöcke. Mit hohem Risiko bei Änderungen alles kaputt zu machen.
  7. 28.

    Interne Suche von WordPress korrumpiert Gutenberg speichert alle Blöcke mit

    HTML-Kommentaren im post content ab. Dadurch werden Suchen nach “paragraph” oder “image” ziemlich nutzlos, da sie für fast jede Seite/jeden Beitrag nun ein Ergebnis liefern. Das Problem existiert eigentlich schon immer, aber bei HTML-Befehlen ist das Problem nicht so schlimm (paragraph -> p, image -> img). Und es kommen immer mehr Blöcke dazu, das Problem nimmt also zu.