Wir müssen über Code sprechen

Ae6a38dc0787ce83b84135ed14c874a0?s=47 Benjamin Rabe
January 13, 2020

Wir müssen über Code sprechen

“Designers don’t need to learn to code. However, designers that learn to code will be the ones leading us to better user experiences.” - Jared Spool

Als UX Designer*innen befassen wir uns mit einer zunehmend größeren Bandbreite an Prototyping- und Design-Tools. Oft ist kann es aber auch effizient sein, Design-Entscheidungen direkt im Browser sichtbar zu machen. Dazu muss Design und Entwicklung auf Code-Ebene miteinander sprechen. Und das ist nicht immer leicht.

Wie kann man also die Kommunikation zwischen Designer*in und Entwickler*in verbessern? Welche Bedürfnisse haben die jeweiligen Rollen? Wir wollen dazu unsere Erfahrungen als ‘codende’ UX-Designer bei mindmatters mit Euch teilen, und Chancen und Schwierigkeiten diskutieren.

Ae6a38dc0787ce83b84135ed14c874a0?s=128

Benjamin Rabe

January 13, 2020
Tweet

Transcript

  1. Wir müssen über Code sprechen

  2. None
  3. Benjamin UX & Dev Meike Dev & UX

  4. UX bei mindmatters

  5. “Without Development, Design is useless. Without Design, Development is unusable.

    “ https://blog.codecarrot.net/how-to-bridge-the-gap-between-design-and-development/
  6. UX und Dev: …sind beides kreative Domänen …beide wollen Probleme

    lösen. …und zwar das gleiche Problem.
  7. Warum fällt die Kommunikation dann oft so schwer?

  8. Decision Mood vs Design Mood Ein Blick auf die Stimmungen,

    die beide Rollen zur Problemlösung einnehmen Managing as Designing Richard j. Boland, Jr. and Fred Collopy
  9. Decision Mood

  10. Design Mood Design Mood https://99designs.de/blog/kreatives-denken/moodboard-erstellen/

  11. Im Decision Mood bin ich exklusiv Ich finde die Lösung

    durch Ausschluss möglichst vieler Faktoren Im Design Mood bin ich inklusiv Ich finde die Lösung auf Basis möglichst vieler Faktoren
  12. Wie ermöglichen wir dann eine bessere Kommunikation?

  13. “The knowledge in our memory needs to be externalized to

    create shared artefacts that can talk back to us and that can serve the purpose of negotiating between team members.” – (Arias et al., 2000) http://doi.acm.org/10.1145/344949.345015
  14. Code als weiteres Shared Artifact / Boundary Object?

  15. “Designers don’t need to learn to code. However, designers that

    learn to code will be the ones leading us to better user experiences.” – Jared Spool
  16. None
  17. Wo liegt jetzt der Sweet Spot?

  18. Research

  19. Themenfelder Verständnis & Kommunikation Effizienz Effektivität Visuelle Konsistenz Fragen Specialist

    vs Generalist? Wie finde ich die Zeit? Wie schaffe ich Veränderung? Wie weit möchte ich gehen?
  20. Wer coded von euch? HTML, CSS, JavaScript… Wer hat “Reibungseffekte”

    bei der Zusammenarbeit mit der Entwicklung? Wer möchte gerne mehr Code verstehen / selber schreiben?
  21. Kommunikation Breakdowns https://hal.inria.fr/hal-01614250/document

  22. Welche Methoden helfen uns, diese Breakdowns zu minimieren?

  23. Brücken bauen Technik/Tool Grenzen beseitigen Journey Maps und andere Design

    Artefakte an die Wand bringen
  24. Empathie bei Entwickler*innen ermöglichen gemeinsames (Dev/UX) User Research Live (!)

    Teilnahme an Usability Tests Design Studio und Charette Research Ergebnisse gemeinsam auswerten
  25. Neugier bei Technik Themen leben Pairing Dev/Ux und UX/UX Embedded

    UX, an allen Meetings teilnehmen Zusammen mit den Entwicklern an einem Tisch sitzen UX/Frontend-Dev Praktiker Gruppe
  26. Welche Tools helfen uns, Breakdowns zu minimieren?

  27. Browser Coding

  28. Pattern Libraries

  29. Shared Designs

  30. Und SCRUM?

  31. Designing through making

  32. Neugierig geworden? workshops@mindmatters.de mindmatters.de