Upgrade to Pro — share decks privately, control downloads, hide ads and more …

Linked Open Data in der Bibliothekswelt

C7edab8d350fffad9fa06e2de9d4e885?s=47 lobid
October 14, 2010

Linked Open Data in der Bibliothekswelt

Vortrag von Adrian Pohl (hbz) gehalten beim Kooperativen Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg am 14.10.2010 in Berlin.

C7edab8d350fffad9fa06e2de9d4e885?s=128

lobid

October 14, 2010
Tweet

More Decks by lobid

Other Decks in Technology

Transcript

  1. Linked Open Data in der Bibliothekswelt 14. Oktober 2010 Kooperativer

    Bibliotheksverbund Adrian Pohl (hbz, OKFN Working Group on Open Bibliographic Data)
  2. Struktur I. Hintergrund II. Linked Data III. Open Data IV.

    Zwischenfazit V. Projekte VI.Perspektiven 2
  3. I. Hintergrund 3

  4. Quo vadis, Katalog? 4

  5. Ziel: von hier... 5

  6. …nach hier! 6

  7. Was wir haben  Strukturierte Daten  Verlinkungen 7

  8. Was fehlt  Öffentliche Identifikatoren für Bücher & Personen 

    Nutzung domänenübergreifender Standards 8
  9. Lösungsansätze  Entitäten mit einem öffentlichen Identifikator versehen  Daten

    nach Webstandards veröffentlichen 9
  10. II. Linked Data: Technische Standards für ein Web of Data

    10
  11. 11 World Wide Web http://www.w3.org/DesignIssues/diagrams/layers/web2.png

  12. Semantic Web 12 http://www.w3.org/DesignIssues/diagrams/layers/sweb.png

  13. Linked-Data-Prinzipien 1. Use URIs as names for things 2. Use

    HTTP URIs so that people can look up those names. 3. When someone looks up a URI, provide useful information, using the standards (RDF, SPARQL) 4. Include links to other URIs. so that they can discover more things. http://www.w3.org/DesignIssues/LinkedData.html 13
  14. (HTTP) URIs 14

  15. Resource Description Framework 15

  16. RDF/N-Triple-Darstellung <http://lobid.org/resource/123>< http://purl.org/dc/elements/1.1/creator> <http://d-nb.info/gnd/118512676> . <http://lobid.org/resource/123><http://purl.org/dc/elements/1.1/title> „Ansichten eines Clowns“@de .

    <http://lobid.org/resource/123><http://purl.org/dc/elements/1.1/subject><http://dewey.info/class/830> . 16
  17. SKOS @prefix ddc: <http://dewey.info/class/> . @prefix skos: <http://www.w3.org/2004/02/skos/core#> . ddc:16

    skos:prefLabel "Logik"@de ; skos:notation "160" ; skos:narrower ddc:161 ; skos:narrower ddc:162 ; skos:broader ddc:1 . ddc:161 skos:prefLabel "Induktion"@de ; skos:notation "161" . ddc:162 skos:prefLabel "Deduktion"@de ; skos:notation "162" . ddc:1 skos:prefLabel "Philosophie und Psychologie"@de ; skos:notation "100" . 17
  18. 18 http://www.w3.org/RDF/Validator

  19. OWL und RDF-Schema 19

  20. SPARQL Alle Bücher von Autoren, die in der gleichen Stadt

    wie Ludwig Wittgenstein geboren wurden, und zwar vor ihm: SELECT ?book WHERE { <http://dbpedia.org/resource/Ludwig_Wittgenstein> <http://dbpedia.org/property/birthPlace> ?city . <http://dbpedia.org/resource/Ludwig_Wittgenstein> <http://dbpedia.org/property/birthDate> ?wbday . ?book <http://dbpedia.org/ontology/author> ?author . ?author <http://dbpedia.org/property/birthPlace> ?city . ?author <http://dbpedia.org/property/birthDate> ?abday . FILTER (?abday < ?wbday) 20
  21. 21 LOD-Cloud-Diagrammv on Richard Cyganiak and Anja Jentzsch, http://lod-cloud.net

  22. Das Web wird zur Datenbank! 22

  23. Zwischenresümee  Referenz auf Entitäten durch URIs  Aussagen mit

    RDF  Klassifikation anhand von SKOS  Regelwerke durch Ontologien (RDF-S/OWL)  Abfragen / Browsen mit SPARQL 23
  24. Migrationspfad ins Linked-Data-Netz  Daten analysieren  URIs nachnutzen /

    prägen  Ontologien evaluieren, nachnutzen & kreieren  Daten (ad-hoc) konvertieren  Daten im Web bereitstellen 24
  25. III. Open Data: Rechtliche Standards für ein Web of Data

    25
  26. „Open“ "A piece of knowledge is open if you are

    free to use, reuse, and redistribute it" http://www.opendefinition.org/okd 26
  27. Warum?  Open Access: auch für Daten  Nutzen: größtmögliche

    Sichtbarkeit und Zugänglichkeit  Rechtliche Kompatibilität verteilt vorliegender Daten 27
  28. Geeignete Lizenzen Keine Non-Commercial Lizenzen Möglichkeiten: Attribution (ODC-BY) Attribution-Share-Alike (ODbL)

    Public-Domain (CC0, PDDL) http://www.opendefinition.org/licenses/#Data 28
  29. Datenfreigabe in sieben Schritten 29

  30. 1. Interessierte Akteure zusammenbringen 30 Bildquelle: http://www.flickr.com/photos/johnspooner/2199685678/

  31. 2. Mögliche rechtliche Probleme klären  Fremddaten im Katalog? 

    Von welchen Anbietern?  Nutzungsbedingungen in den Verträgen prüfen 31
  32. 3. Daten exportieren 32  Im hbz: XML-Export für die

    Suchmaschine wird nachgenutzt  In der USB: nächtlicher Export im Rahmen des KUG  …
  33. 4. Daten veröffentlichen 33 http://demeter.hbz-nrw.de/rdfmab/

  34. 5. Lizenzieren 34 http://wiki1.hbz-nrw.de/display/SEM/Aktuelle+Open-Data-Exporte

  35. 6. Verzeichnen 35 http://ckan.net/group/bibliographic

  36. 7. Bekanntgeben 36 http://www.hbz-nrw.de/dokumentencenter/presse/pm/datenfreigabe https://twitter.com/acka47/status/10385783922

  37. IV. Zwischenfazit 37

  38. Open Data ist eine Frage von… 38  Zugänglichkeit 

    Lizenzen  Standards
  39. Linked Data ist eine Frage von... Standards für Identifikatoren (HTTP-URIs)

    für Daten (RDF) für Ontologien (RDFS, OWL) für Abfragen (SPARQL) 39
  40. 40

  41. Linked Open Data 41

  42. Die Zukunft von Bibliotheksdaten  Ein möglichst stark vernetzter Knoten

    in der LOD-Cloud  Nicht mehr an eine Art oder einen Ort der Präsentation gebunden  Nicht mehr an einen alleinigen Zweck gebunden  Im Web auffindbar 42
  43. V. Projekte 43

  44. 44 LOD-Cloud-Diagrammv on Richard Cyganiak and Anja Jentzsch, http://lod-cloud.net

  45. LoC Authorities 45 http://id.loc.gov/authorities/

  46. Linked-Data-Service der DNB 46  Ziel: sämtliche nationalbibl. Daten als

    Linked Data  Bisher:Gemeinsame Normdatei als Linked Data  (Noch) keine offene Lizenzierung  Dokumentation: http://www.d-nb.de/hilfe/service/linked_data_service.htm
  47. lobid.org 47  Linking Open Bibliographic Data  Titeldaten als

    Linked Open Data  URIs und Beschreibungen bibliothekarischer Organisationen  Erste Ansätze von Bestandsnachweisen
  48. Titeldaten  Mehr als 80 Millionen RDF-Tripel  Über 5

    Millionen Links zur GND  Ca. 6,5 Millionen Links zu lobid-Organisationen  http://lobid.org/resource/HT002948556 48
  49. 49

  50. Was fehlt?  Ansprechende Darstellung  Browsingmöglichkeiten  Suchfunktionen 

    Kurz: Menschenfreundliche Präsentation 50
  51. Organisationen  Kooperativer Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg: http://lobid.org/organisation/DE-602  Hochschulbibliothekszentrum des Landes

    Nordrhein-Westfalen: http://lobid.org/organisation/DE-605 51
  52. 52

  53. lobid.org/organisation  Datenquellen: ISIL-Verzeichnis und MARC Organization Codes der Library

    of Congress  Angereichert mit Google Maps  Problem: (noch) nicht Open Data 53
  54. VI. Perspektiven 54

  55. Bibliotheken, Sammlungen und Kataloge Beschreibungen von Organisationen, Sammlungen und Katalogen

    durch die besitzenden Institutionen, auf deren Webseiten, Anreicherung der Daten mit RDFa, nachträgliche Aggregierung. 55
  56. 56

  57. Und es ist so leicht... Die Katalogisierung und Pflege von

    drei zusätzlichen Dingen reicht aus: Institution, Sammlung(en), Katalog. 57
  58. Datenintegration  Bibliotheken und Verbünde  Wikipedia, Open Library 

    E-Learning-Anwendungen  Online-Literaturverwaltung  Verlage, Buchhandel, Antiquariate  … 58
  59. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Fragen? Gerne jetzt oder auch

    später an pohl@hbz-nrw.de. 59
  60. Weiterführende Informationen Adrian Pohl: Open Data im hbz-Verbund. Erscheint in:

    ProLibris. 3. 2010. (Preprint). Preprint: http://www.hbz-nrw.de/dokumentencenter/produkte/lod/aktuell/pohl_2010_open-data.pdf Adrian Pohl / Felix Ostrowski (2010): ‚Linked Data‘ - und warum wir uns im hbz-Verbund damit beschäftigen. Erschienen in: B.I.T. Online 3/2010, S. 259-268. Preprint: http://www.hbz-nrw.de/dokumentencenter/produkte/lod/aktuell/pohl_ostrowski_2010_linked-data.p df 60
  61. Inspiration & Lizenz Diese Folien sind in Teilen mindestens stark

    inspiriert von Felix Ostrowskis Präsentation Linked Open Data – Eine Perspektive für die Bibliothekswelt?, einsehbar unter: http://www.slideshare.net/literarymachine/linked-open-data-ein e-perspektive-fr-das-bibliothekswesen-4533450 . Diese Folien stehen unter einer Creative-Commons-Lizenz: http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/de/ 61