Upgrade to Pro — share decks privately, control downloads, hide ads and more …

Kemper Profiler – Ein Gitarrenverstärker erobert die Welt

Abcc1423793d91ee64862d48a2a9fb09?s=47 Lean DUS
January 15, 2019

Kemper Profiler – Ein Gitarrenverstärker erobert die Welt

Der Access Virus Synthesizer und der Kemper Guitar Amplifier sind Weltmarken im Markt der elektronischen Musikinstrumente. Der digitale Kemper Profiling Amplifier ist der Tesla unter den Gitarrenverstärkern. Die herkömmliche Konkurrenz arbeitet noch mit Elektronenröhren.

Die Firma Kemper, die beide Produktreihen entwickelt und vermarktet, wurde vor 22 Jahren als klassisches Startup im Ruhrgebiet gegründet. Firmengründer Christoph Kemper gibt Einblicke in die Firmengeschichte, die Entwicklung des disruptiven Produktportfolios und wie aus Zufall Tugenden entstanden sind, die bis heute zur Firmenpolitik gehören.

Abcc1423793d91ee64862d48a2a9fb09?s=128

Lean DUS

January 15, 2019
Tweet

Transcript

  1. Access Music GmbH
 Kemper GmbH •

  2. Kemper GmbH • Gegründet 1996 in Recklinghausen
 ca. 55 Mitarbeiter

    (Angestellte, Freelancer) • Ca. 15 Entwickler (Informatik, Elektrotechnik, Akustik) • 2-stelliger Mio € Umsatz • Zielgruppe: Keyboarder, Gitarristen und Musikproduzenten, vom ambitionierten Amateur bis Profi
  3. Virus (€ 1800)

  4. Virus Keyboard (€ 2400)

  5. Virus Polar (€ 2400)

  6. Profiler (€ 1600 – 2100)

  7. Weltmarkt • Vertrieb in alle entwickelten Länder weltweit • 12%

    Deutschland • 40% Europa • 35% USA / Canada • 10% Asien
  8. Startup • Keyboarder und Musikproduzent • Studium der Elektrotechnik (Uni

    Bochum) • Schwerpunkt Akustik und Digitale Signale • 1995 Erste Entwicklung eines Synthesizers • 1996 Start des Projekts „Virus“ • 1997 Vorstellung des ersten Prototyps auf der Frankfurter Musikmesse
  9. None
  10. Eigene Manufaktur

  11. Die frühen 70er

  12. Teuer!

  13. Die späten 70er
 USA dominiert

  14. Die 80er
 Japan dominiert

  15. Die 90er
 Europa dominiert

  16. None
  17. Flash Speicher

  18. Kostenlose Firmwareupdates
 Marketing • Nähe zum Kunden: Wertvolle Kundenwünsche können

    zeitnah und mit geringer Administration umgesetzt werden • Kontinuierliche Orientierung an den Zeitgeist • Berichte in der Fachpresse auch später im Lebenszyklus • Werbung für Neukunden, auch viral • Konkurrenz wird mit geringem Aufwand auf Abstand gehalten
  19. Kostenlose Firmwareupdates
 Vertrieb • Geringe Erstellungskosten im Vergleich zur Einführung

    einer neuen Produktlinie • Vernachlässigbare Vertriebskosten • Verlängerung des Produkt-Lebenszyklus • Erhaltung des Produktpreises über den gesamten Lebenszyklus • Weitestgehende Entkopplung und Trennung der Softwareentwicklung / Marketing von der Hardwareproduktion / Logistik
  20. None
  21. Produktforen • Forum ist wichtigstes soziales Netzwerk • Kundenfeedback •

    Internationale Reichweite ohne Barrieren (außer Sprache) • Marketing mit Tiefgang • User vermarkten an User • Aftersales Support auch durch User • Echter Dialog mit den Usern • Public Beta Test mit hochinvolvierten Kunden
  22. Marketing mit bekannten Künstlern • Alle Musiker verehren bekannte Musiker

    • VIPs spielen die Instrumente im Serienzustand • Vergleichbar mit Sportkleidung, Ski und Snowboards • VIPs sind genau so technikverliebt wie alle anderen User
  23. Depeche Mode

  24. Depeche Mode

  25. Hans Zimmer

  26. Die Fantastischen Vier

  27. None
  28. Rauhe Zeiten • 2002 Insolvenz der internationalen Vertriebsfirma TSI •

    Übernahme aller Vertriebskanäle • In den folgenden Jahren Kündigung der meisten Importeure im Ausland (USA, Kanada, Frankreich, Spanien, Benelux, Österreich, Schweiz etc.) • Warenverschickung direkt aus unserer Manufaktur per Logistiker in den weltweiten Einzelhandel
  29. Internationaler Vertrieb ohne Importeure • Importeure müssen das Geschäft finanzieren

    -> Hoher Kapitalbedarf, welcher oft in Konkurrenz mit anderen importierten Produkten liegt • Importeure auf ihrem lokale Markt zuständig für das Marketing, Prizing sowie das Artist Relation -> Weltweit schwierig zu synchronisieren • Ziel: Direkter weltweiter Vertrieb in den Einzelhandel oder zum Endkunden
  30. Unbewusste Positionierung als Premiumprodukt • Preiserhöhungen wegen begrenzter Produktionskapazitäten •

    Streichung aller Rabatte wegen hoher Nachfrage • Kostenlose Firmwareupdates relativieren den hohen Kaufpreis • Design: Entwicklung einer Spezial-Editition mit hochwertigen Materialien: Keine hohen Entwicklungskosten, jedoch höhere Stückkosten, die voll auf den Preis aufgeschlagen werden
  31. Preisstabilität • Harmonisierte Preise über alle Länder hinweg • Preise

    im Onlinehandel identisch mit denen des analogen Handels • Funktioniert durch Ablehnung jeglicher Rabatte • „Anti-Rabatt“ mit Bonus in absoluter Höhe: Relativer Kostenvorteil für kleinere Einzelhändler
  32. Internationale Logistik • Verschickung durch internationales Logistikunternehmen (UPS etc.) •

    Schnelle Reaktionszeit (Beispiel USA: 1 Woche) • Komplette Zollabwicklung durch den Logistiker • Software ermöglicht räumliche Trennung von Vertrieb und Verschickung • Lokale Lager und Auslieferungszentren werden nicht benötigt.
  33. Design

  34. None
  35. Der Gitarrenverstärker

  36. Der Gitarrenverstärker • Eine der letzten Analog-Domänen, die sich der

    Digitalisierung entzieht.
  37. None
  38. None
  39. Profiling: 
 Absolutes Alleinstellungsmerkmal • Der Gitarrist kann den charakteristischen

    Klang eines jeden herkömmlichen Gitarrenverstärkers kopieren und digitalisieren • Volle Authenzität im Klang: Der Gitarrist kann mit einem A/ B-Vergleich Original und Kopie unter gleichen Bedingungen vergleichen • Disruptiv • Weltweites Patent
  40. None
  41. None
  42. None
  43. None
  44. None
  45. None
  46. None
  47. None
  48. None
  49. None
  50. None
  51. None
  52. None
  53. None
  54. None