Kundenportale mit TYPO3

Kundenportale mit TYPO3

Alexander Hippe hat im Rahmen der DMEXCO 2019 vorgestellt, wie man ERP-Systeme einbindet und mit TYPO3 eine mächtige 1-to-1- Kundenkommunikation aufbaut und viele Mehrwerte liefert.

1e3f36cacc64d0a924cdbb3fdc59e8af?s=128

move:elevator

September 11, 2019
Tweet

Transcript

  1. Kundenportale mit TYPO3 Wie man ERP-Systeme einbindet und mit TYPO3

    eine mächtige 1-to-1- Kundenkommunikation aufbaut und viele Mehrwerte liefert. So steigen Kundenzufriedenheit und Kundenbindung, während der Verwaltungsaufwand sinkt.
  2. Warum eigentlich?

  3. None
  4. Größere Veränderungen als durch die industrielle Revolution Entstehung von Fabriken

    Vom Land in die Stadt Neue Wohnsituationen Soziale Veränderungen Untergang von Strukturen Neue Berufe Dampfmaschine Demokratisierung von Kommunikation Unendliche Transparenz Kunde als König Völlige Individualisierung Höhere Ansprüche Mehr Relevanz Umverteilung in der Wirtschaft Digitale Transformation
  5. Viele Beispiele Prof. Dr. Andreas Wagener, Prof. Dr. Chris Schmiech

    E-Book-Opfer: Ikeas Billy-Regal 5 Prof. Dr. Andreas Wagener, Prof. Dr. Chris Schmiech More people have died from selfies than shark attacks this year © pixabay cc Prof. Dr. Andreas Wagener, Prof. Dr. Chris Schmiech Chinese city has special walking lanes for pedestrians who can’t put their phones down http://thenextweb.com/asia/2014/09/15/this-chinese-city-has-special-walking-lanes-for-pedestrians-who-cant-put-their-phones-down/?.com Prof. Dr. Andreas Wagener, Prof. Dr. Chris Schmiech
  6. Märkte und Technologien verändern sich extrem Märkte, Technologien, Ansprüche usw.

    verändern sich in immer kürzeren Abständen Quelle: https://www.statista.de / https://deinecholeben.blogspot.com/2017/07/der-tag-hat-24-stunden-nutze-den-tag.html
  7. Globalisierung & transparenter Wettbewerb Quelle: https://www.kas.de/web/soziale-marktwirtschaft/globalisierung Wir sind nicht mehr

    im regionalen, sondern nationalen und internationalen Wettbewerb! Quelle: http://konsumgeschichte.blogspot.com/2015/04/vorlesung-zeitalter-der-globalisierung_23.html
  8. Es betrifft jede Branche! Der digitale Wandel - es betrifft

    jeden 5 https://www2.deloitte.com/de/de/pages/technology/articles/survival-through-digital-leadership.html
  9. Alles, was sich digitalisieren lässt, wird auch digitalisiert. Alles, was

    vernetzt werden kann, wird auch vernetzt und in Beziehung zueinander gestellt. Alles, was automatisiert werden kann, wird auch automatisiert. Die Entwicklung lässt sich nicht aufhalten
  10. Ich … will im Mittelpunkt stehen … will persönlich angesprochen

    werden … will maßgeschneiderte Angebote … will zur Kontaktaufnahme gefragt werden … will Lebenshilfe statt Werbung Überall … an jedem Ort, zu jeder Zeit … über alle Kanäle und Geräte Alles … eine große Auswahl … sinnvoll strukturiert … beste Preise … bester Service Sofort … direkter Kontakt … sofortige Reaktion … schnelle Lieferung Höhere Ansprüche der Kunden „Ich will überall alles sofort.“
  11. Werbeblindheit durch Reizüberflutung Es wird immer schwerer, Aufmerksamkeit zu bekommen

    4 0 0 
 TV-Sender 4,7 Mio. 
 TV-Spots 2,1 Mio. Werbeminuten 
 im Fernsehen Werbemarktanteil
 Internet: 26% 66% der Zuschauer stört Werbung 
 im Fernsehen sehr oder extrem 413 
 Radiosender 132 Mio. 
 Mobilfunkanschlüsse
 bei 80 Mio. Einwohnern 40% Second Screen 6.400 
 Werbebotschaften pro Tag und Konsument 65% kaufen online 400 Std. Video uploads pro Minute bei Youtube 34 Millionen 
 Facebook-Nutzer 73 Minuten werden täglich in sozialen Netzwerken verbracht 15 Millionen 
 Instagram-Nutzer in Deutschland 16,6 Mio. Websites 33% verwenden Add-Blocker 81% nutzen das Internet 149 Minuten verbringt man täglich im Internet 93% aller deutschen Haushalte haben einen Internetanschluss 64,5 Mio. Internet-Nutzer in Deutschland 42% nutzen Social Media täglich 2,13 Mio. ausgestrahlte TV-Werbeminuten 80 Mio. Bilder werden täglich bei Instagram hochgeladen 35 Kommentare verfasst ein Facebook-Nutzer im Monat 31.3 Mio. aktive Youtube-Nutzer in Deutschland nutzen stimmengesteuerte virtuelle Assistenten 10.8 Mio. nutzen Siri 52%
  12. Geschwindigkeit. Zielgruppen-gerechter. Reaktionsfähigkeit. Transparenter. Nachhaltigkeit. Was sollten Sie ändern? Mehrwerte

  13. Service wird das wichtigste Produkt.

  14. Lasst uns konkret werden - ein paar Beispiele von uns:

  15. Digitale Geschäftsstelle für die BKK GS Die virtuelle Krankenkasse: immer

    geöffnet, von überall erreichbar
  16. Digitale Services für Digitale Kundenkommunikation Instone Real Estate Group AG

  17. Autovermietung Buchbinder Titel - Untertitel Autovermietung Buchbinder Buchungs- und Abrechnungs-

    anbindung an individuelles ERP-System
  18. Konzeption, Design, Umsetzung der Website; Konzeption, Produktion, Postproduktion des Teaser-/

    Erklärvideos JobKompass – Digitale Berufsorientierung für Jugendliche
  19. Jetzt LIVE

  20. Flexibel. Erweiterbar. Skalierbar. Zukunftssicher. Schnell. Warum ist das TYPO3 das

    richtige System? Preis/Leistung
  21. Und jetzt?

  22. Bieten, was der Kunde sucht. Digitalisierung Automatisierung Vernetzung Geschäfts-
 modell

    Stakeholder-
 Interessen
  23. Wir arbeiten strategisch Marke und Zielgruppe zusammenbringen Was Unternehmen sagen

    möchten Was den Nutzer 
 interessiert Relevanz Maßnahmen laufen ohne eine übergeordnete Strategie ins Leere. Wenn wir schon Energie investieren, dann richtig!
  24. Der Prozess Ist-Zustand Analyse Strukturierung
 Planung Konzeption Umsetzung Implementierung Begleitendes,

    agiles Projektmanagement Optimierung vorgegebener KPIs
  25. Tipps & Tricks für den Start 1. Fragen Sie Ihre

    Kunden über persönliche Interviews 2. Zielgruppen- und Business-Analyse beispielsweise über co-kreative Workshops (Stakeholder Problem Map, Business Model Canvas, User Stories, KANO-Modell) 3. TYPO3 Core-Extension felogin 4. Ggf. etablierte TYPO3-Extension powermail & powermail_cond für mehrstufige Formulare (gern auch öffentlich für „Neukunden“, Bewerber usw.) 5. Ggf. aktuelle, geschützte Informationen über TYPO3 Core-Extension tx_news 6. Anbindung Ihres CRM-/ERP-System über individuelle Extension Wie können / sollten Sie morgen beginnen?
  26. Fragen?