Freestyle Performance Rules 2015

Freestyle Performance Rules 2015

08b0311642f4dc91acf7a322c8c263fc?s=128

Thomas Gossmann

November 04, 2015
Tweet

Transcript

  1. 04.11.15 | International Unicycling Federation | Thomas Gossmann | 1

    IUF Freestyle Performance Regeln 2015
  2. 04.11.15 | International Unicycling Federation | Thomas Gossmann | 2

    Table of Contents 1. Fehler: Abstiege (10 Punkte) 2. Bewegungsausführung/Präsenz (10 Punkte) 3. Choreographie/Komposition (10 Punkte) 4. Interpretation von Musik und Timing (10 Punkte)
  3. 04.11.15 | International Unicycling Federation | Thomas Gossmann | 3

    1 Fehler: Abstiege • Minor Dismounts: -0.5 • Major Dismounts: -1 • Gesamtpunktzahl = 10 - Anzahl Minor * 0.5 - Anzahl Major * 1
  4. 04.11.15 | International Unicycling Federation | Thomas Gossmann | 4

    2 Bewegungsausführung/Präsenz • Physikalische, emotionale und intellektuelle Präsenz • Körperhaltung (nächste Folie) • Authentizität • Klarheit/Präzision der Bewegungen  Klarheit = Bewegungen gut erkennbar • Stimmung und Ausdruck • Körpersprache
  5. 04.11.15 | International Unicycling Federation | Thomas Gossmann | 5

    2.1 Körperhaltung (1) • Blick nach vorne/leicht oben (auf's Kinn achten) • Körperspannung: Für den Zuschauer ist nicht das Vorhanden sein von Körperspannung interessant, sondern das Nicht-vorhanden sein von Körperspannung äußerst auffällig  Schultern geben Auskunft über Körperspannung im Rücken • Bei extended-Tricks:  Streckung des Beines von Hüfte bis Fußspitze (Muskelspannung ist in der Wade sichtbar) • (Beuger)Muskelschlingen als Referenz für “lines of posture”  Kommt aus dem Ballett, kein zick-zack in den Extremitäten
  6. 04.11.15 | International Unicycling Federation | Thomas Gossmann | 6

    2.1 Körperhaltung (2)
  7. 04.11.15 | International Unicycling Federation | Thomas Gossmann | 7

    2.1 Körperhaltung (2)
  8. 04.11.15 | International Unicycling Federation | Thomas Gossmann | 8

    2.1 Körperhaltung (3)
  9. 04.11.15 | International Unicycling Federation | Thomas Gossmann | 9

    2.1 Körperhaltung (3)
  10. 04.11.15 | International Unicycling Federation | Thomas Gossmann | 10

    2.1 Köperhaltung (4)
  11. 04.11.15 | International Unicycling Federation | Thomas Gossmann | 11

    2.1 Köperhaltung (4)
  12. 04.11.15 | International Unicycling Federation | Thomas Gossmann | 12

    2.1 Köperhaltung (5)
  13. 04.11.15 | International Unicycling Federation | Thomas Gossmann | 13

    2.1 Köperhaltung (5) Peinlich für den ganzen Sport (Hand am Sattel + Hüfte aufrotiert) Arabesque: Hauptkriterium = Bogenspannung im Rücken (< 170°) => sonst keine Arabesque Hüfte aufrotiert = keine Bogenspannung
  14. 04.11.15 | International Unicycling Federation | Thomas Gossmann | 14

    3 Choreographie/Komposition • Zweck / Konzept • Harmonie • Fahrwege • Dynamik • Einfallsreichtum
  15. 04.11.15 | International Unicycling Federation | Thomas Gossmann | 15

    4 Interpretation von Musik und Timing • Musikalische Umsetzung (Vent & Drefke, 1982, S. 104f)  analog: Hierbei werden markante Merkmale der Musik (rhythmische, dynamische oder metrische, z.B. Synkopen oder Pausen) in motorische Aktionen umgesetzt. Es werden nur mehr die „Konturen“ der Musik in Bewegung reproduziert.  kongruent: Jeder Ton in der Musik wird durch eine Bewegung repliziert. Bewegungen und Klangereignisse erfolgen parallel. Eine Wahrnehmung für das Ändern der To- naneinanderreihung und der Dynamik wird vorausgesetzt.  kontrastierend: Ist das Gegenteil zur kongruenten bzw. analogen Umsetzung. Langsame und ruhige Phasen werden nun hektisch und schnell umgesetzt (oder umgekehrt). Inhaltlich wird ein ablehnendes Gefühlausgedrückt. Funktioniert nur, wenn es im Wechsel mit der kongruenten oder analogen Umsetzung auftaucht.  autonom: Die Umsetzung der Bewegung erfolgt unabhängig von der Musik. Betonungen in den Bewegungen müssen nicht mit denen der Musik übereinstimmen. Zwischen Musik und Bewegung kann es zu einer Deckung kommen, genauso aber auch zu Störungen und Verschiebungen. Diese Möglichkeit der Umsetzung bietet dem Künstler die freieste Gestaltung.
  16. 04.11.15 | International Unicycling Federation | Thomas Gossmann | 16

    4 Interpretation von Musik und Timing (2) • Kontinuität & Musikalische Umsetzung • Musikalischer Ausdruck • Finesse • Timing
  17. 04.11.15 | International Unicycling Federation | Thomas Gossmann | 17

    Zusammenfassung - Abstiege Präsenz Bewegungsausführung Choreographie Komposition Interpretation von Musik und Timing - Präsenz - Körperhaltung - Authentizität - Klarheit/Präzision - Stimmung und Ausdruck - Körpersprache - Zweck / Konzept - Harmonie - Fahrwege - Dynamik - Einfallsreichtum - Kontinuität & musikalische Umsetzung - Musikalischer Ausdruck - Finesse - Timing
  18. 04.11.15 | International Unicycling Federation | Thomas Gossmann | 18

    Online-Tool => http://uniscience.einradfahren.de/freestyle-judging/
  19. 04.11.15 | International Unicycling Federation | Thomas Gossmann | 19

    Literatur Vent, H. & Drefke, H. (1982). Sport-Sekundarstufe II: Gymnastik/Tanz (R. Geßmann & H. Zimmermann, Hrsg.). Düsseldorf: Pädagogischer Verlag Schwann-Bagel GmbH.