Upgrade to Pro — share decks privately, control downloads, hide ads and more …

Von der Produktidee zum Umsetzungsplan mit Product Discovery

Von der Produktidee zum Umsetzungsplan mit Product Discovery

Der Ursprung jedes erfolgreichen Produktes ist eine gute Produktidee. Aber wie sieht der Weg von der Idee zu einem Umsetzungsplan aus? Wenn das Entwicklungsteam die Idee nicht verstanden hat, kann es zu keinem guten Ergebnis kommen. Es gilt, eine gemeinsame Vision von dem Produkt und seinen möglichen Nutzern zu schaffen.

Fragen wie „Warum soll das Produkt entwickelt werden?“ und „Was soll das Produkt können?“, die in einer Product Discovery gestellt werden, erleichtern den Weg zum fertigen Produkt. Mit der Product Vision Map lernen Sie ein Werkzeug kennen, um diese Vorstellungen gemeinsam zu entwickeln. Zudem braucht das Entwicklungsteam eine Vorstellung davon zu, wie die künftigen Nutzer mit dem Produkt interagieren werden.

Hierzu lernen Sie Story Mapping kennen, eine Methode, um die “Reise durch das Produkt” (die “User Journey”) zu modellieren.

75cf8176bf14811428f77d8fe737f0d5?s=128

Konstantin Diener

July 01, 2020
Tweet

Transcript

  1. konstantin.diener@cosee.biz | @coseeaner Von der Produktidee zum Umsetzungsplan Konstantin Diener

    mit Product Discovery
  2. Konstantin Diener CTO und Gründer von cosee

  3. Discovery- Phase Backlog Experten-Teams Abrechnungs- modelle Auslieferung in Sprints So

    ware- Releases
  4. Was ist ein (digitales) Produkt?

  5. Was ist der Unterschied zwischen Produkt und Projekt?

  6. „Vorhaben, das im Wesentlichen durch Einmaligkeit der Bedingungen in ihrer

    Gesamtheit gekennzeichnet ist, z.B. Zielvorgabe, zeitliche, finanzielle, personelle und andere Begrenzungen, Abgrenzung gegenüber anderen Vorhaben, projektspezifische Organisation“ DIN 69901
  7. „Vorhaben, das im Wesentlichen durch Einmaligkeit der Bedingungen in ihrer

    Gesamtheit gekennzeichnet ist, z.B. Zielvorgabe, zeitliche, finanzielle, personelle und andere Begrenzungen, Abgrenzung gegenüber anderen Vorhaben, projektspezifische Organisation“ DIN 69901
  8. Finite and Infinite Games James P. Carse

  9. There are at least two kinds of games. One could

    be called finite, the other, infinite. A finite game is played for the purpose of winning, an infinite game for the purpose of continuing the play. James P. Carse https://www.brainyquote.com/quotes/james_p_carse_714025
  10. There are at least two kinds of games. One could

    be called finite, the other, infinite. A finite game is played for the purpose of winning, an infinite game for the purpose of continuing the play. James P. Carse https://www.brainyquote.com/quotes/james_p_carse_714025
  11. There are at least two kinds of games. One could

    be called finite, the other, infinite. A finite game is played for the purpose of winning, an infinite game for the purpose of continuing the play. James P. Carse https://www.brainyquote.com/quotes/james_p_carse_714025
  12. Projekt • zeitlich begrenzt (Projektlaufzeit) • Mitspieler bleiben gleich (Projektorganisation)

    • Regeln bleiben gleich • bekannte Strategien • zeitlich nicht begrenzt • Mitspieler wechseln • Regeln ändern sich • explorative Arbeit Produkt Ziel: gewinnen (Scope zum Meilenstein umgesetzt) Ziel: im Spiel bleiben (Produkt hat weiterhin Kunden)
  13. Warum entwickeln wir ein Produkt?

  14. User Story Mapping Jeff Patton

  15. Jeff Patton, User Story Mapping, https://jpattonassociates.com/

  16. Eure Firma bekommt nicht, was sie will, wenn eure Kunden

    und User nicht etwas bekommen, das sie wollen. Jeff Patton
  17. Jeff Patton, User Story Mapping, https://jpattonassociates.com/

  18. Wer sind unsere Kunden?

  19. Welche Bedürfnisse oder Probleme haben diese Kunden?

  20. Welche Ideen oder Lösungsansätze haben wir, um den Kunden zu

    helfen?
  21. Vision Statement Kurze Beschreibung der Vision/Idee Zielgruppe Welches Marktsegment/Ziel- oder

    Nutzer- gruppe soll das Produkt ansprechen? Dieser Punkt kann auch in Form einer Persona beschrieben sein. Bedürfnisse/Probleme Welche Bedürfnisse der Zielgruppe werden befriedigt? +4") %"/ ,/*0 %ƛ1!0/,!2(1"/1 #Ų/!"+"+217"/,!"/"*-Ɯ+!"1"/"0)0 wertvoll? Welche Emotionen weckt das Produkt? Top Features Welches sind die drei bis fünf wichtigsten Funktionen? Gibt es ein Alleinstellungsmerkmal (USP)? "0 %êƞ0*,!")) Wie wird mit dem Produkt Geld verdient? Wer sind die zahlenden Kunden? Was ist der Kunde bereit zu bezahlen und wie bezahlt er? Konkurrenz Gibt es Organisationen am Markt, die ein ähnliches Produkt anbieten? &ƛ"/"+7+217"+ Was bietet das Produkt mehr, weniger oder anders gegenüber vergleichbaren Produkten? angelehnt an http://www.romanpichler.com/tools/vision-board cosee_VisionStatement_Plakat2019_ Druck.indd 1 15.11.18 10:17
  22. What are the most important costs inherent in our business

    model? Which Key Resources are most expensive? Which Key Activities are most expensive? ATeT]dTBcaTP\b Through which Channels do our Customer Segments want to be reached? How are we reaching them now? How are our Channels integrated? Which ones work best? Which ones are most cost-efficient? How are we integrating them with customer routines? For what value are our customers really willing to pay? For what do they currently pay? How are they currently paying? How would they prefer to pay? How much does each Revenue Stream contribute to overall revenues? 2WP]]T[b 2dbc^\TaAT[PcX^]bWX_b 2dbc^\TaBTV\T]cb RWP]]T[_WPbTb) 0fPaT]Tbb  7^fS^fTaPXbTPfPaT]TbbPQ^dc^daR^\_P]hzb_a^SdRcbP]SbTaeXRTb. !4eP[dPcX^]  7^fS^fTWT[_Rdbc^\TabTeP[dPcT^da^aVP]XiPcX^]zbEP[dT?a^_^bXcX^]. "?daRWPbT  7^fS^fTP[[^fRdbc^\Tabc^_daRWPbTb_TRX R_a^SdRcbP]SbTaeXRTb. #3T[XeTah  7^fS^fTST[XeTaPEP[dT?a^_^bXcX^]c^Rdbc^\Tab. $0UcTabP[Tb  7^fS^fT_a^eXST_^bc_daRWPbTRdbc^\Tabd__^ac. <Pbb<PaZTc =XRWT<PaZTc BTV\T]cTS 3XeTabX TS <d[cXbXSTS?[PcU^a\ TgP\_[Tb ?Tab^]P[PbbXbcP]RT 3TSXRPcTS?Tab^]P[0bbXbcP]RT BT[UBTaeXRT 0dc^\PcTSBTaeXRTb 2^\\d]XcXTb 2^RaTPcX^] For whom are we creating value? Who are our most important customers? What type of relationship does each of our Customer Segments expect us to establish and maintain with them? Which ones have we established? How are they integrated with the rest of our business model? How costly are they? EP[dT?a^_^bXcX^]b :Th0RcXeXcXTb :Th?Pac]Tab :ThATb^daRTb 2^bcBcadRcdaT What value do we deliver to the customer? Which one of our customer’s problems are we helping to solve? What bundles of products and services are we offering to each Customer Segment? Which customer needs are we satisfying? What Key Activities do our Value Propositions require? Our Distribution Channels? Customer Relationships? Revenue streams? Who are our Key Partners? Who are our key suppliers? Which Key Resources are we acquiring from partners? Which Key Activities do partners perform? What Key Resources do our Value Propositions require? Our Distribution Channels? Customer Relationships? Revenue Streams? RWPaPRcTaXbcXRb =Tf]Tbb ?TaU^a\P]RT 2dbc^\XiPcX^] {6TccX]VcWT9^Q3^]T| 3TbXV] 1aP]SBcPcdb ?aXRT 2^bcATSdRcX^] AXbZATSdRcX^] 0RRTbbXQX[Xch 2^]eT]XT]RTDbPQX[Xch RPcTV^aXTb ?a^SdRcX^] ?a^Q[T\B^[eX]V ?[PcU^a\=Tcf^aZ ch_Tb^UaTb^daRTb ?WhbXRP[ 8]cT[[TRcdP[QaP]S_PcT]cbR^_haXVWcbSPcP 7d\P] 5X]P]RXP[ \^cXePcX^]bU^a_Pac]TabWX_b) >_cX\XiPcX^]P]STR^]^\h ATSdRcX^]^UaXbZP]Sd]RTacPX]ch 0R`dXbXcX^]^U_PacXRd[PaaTb^daRTbP]SPRcXeXcXTb Xbh^daQdbX]Tbb\^aT) 2^bc3aXeT][TP]TbcR^bcbcadRcdaT[^f_aXRTeP[dT_a^_^bXcX^]\PgX\d\Pdc^\PcX^]TgcT]bXeT^dcb^daRX]V EP[dT3aXeT]U^RdbTS^]eP[dTRaTPcX^]_aT\Xd\eP[dT_a^_^bXcX^] bP\_[TRWPaPRcTaXbcXRb) 5XgTS2^bcbbP[PaXTbaT]cbdcX[XcXTb EPaXPQ[TR^bcb 4R^]^\XTb^UbRP[T 4R^]^\XTb^UbR^_T fffQdbX]Tbb\^ST[VT]TaPcX^]R^\ CWT1dbX]Tbb<^ST[2P]ePb >]) 8cTaPcX^]) 3TbXV]TSQh) 3TbXV]TSU^a) Day Month Year No. ch_Tb) 0bbTcbP[T DbPVTUTT BdQbRaX_cX^]5TTb ;T]SX]VAT]cX]V;TPbX]V ;XRT]bX]V 1a^ZTaPVTUTTb 0SeTacXbX]V gTS_aXRX]V ;Xbc?aXRT ?a^SdRcUTPcdaTST_T]ST]c 2dbc^\TabTV\T]cST_T]ST]c E^[d\TST_T]ST]c Sh]P\XR_aXRX]V =TV^cXPcX^]QPaVPX]X]V HXT[S<P]PVT\T]c ATP[cX\T<PaZTc This work is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported License. To view a copy of this license, visit http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/ or send a letter to Creative Commons, 171 Second Street, Suite 300, San Francisco, California, 94105, USA.
  23. Vision Statement Kurze Beschreibung der Vision/Idee Zielgruppe Welches Marktsegment/Ziel- oder

    Nutzer- gruppe soll das Produkt ansprechen? Dieser Punkt kann auch in Form einer Persona beschrieben sein. Bedürfnisse/Probleme Welche Bedürfnisse der Zielgruppe werden befriedigt? +4") %"/ ,/*0 %ƛ1!0/,!2(1"/1 #Ų/!"+"+217"/,!"/"*-Ɯ+!"1"/"0)0 wertvoll? Welche Emotionen weckt das Produkt? Top Features Welches sind die drei bis fünf wichtigsten Funktionen? Gibt es ein Alleinstellungsmerkmal (USP)? "0 %êƞ0*,!")) Wie wird mit dem Produkt Geld verdient? Wer sind die zahlenden Kunden? Was ist der Kunde bereit zu bezahlen und wie bezahlt er? Konkurrenz Gibt es Organisationen am Markt, die ein ähnliches Produkt anbieten? &ƛ"/"+7+217"+ Was bietet das Produkt mehr, weniger oder anders gegenüber vergleichbaren Produkten? angelehnt an http://www.romanpichler.com/tools/vision-board cosee_VisionStatement_Plakat2019_ Druck.indd 1 15.11.18 10:17
  24. Live Session

  25. Was hat das jetzt mit einem Umsetzungsplan zu tun?

  26. Ein Plan besteht aus einem Ziel und Schritten zum Ziel.

  27. Ein Ziel haben wir schon!

  28. Vision Statement Kurze Beschreibung der Vision/Idee Zielgruppe Welches Marktsegment/Ziel- oder

    Nutzer- gruppe soll das Produkt ansprechen? Dieser Punkt kann auch in Form einer Persona beschrieben sein. Bedürfnisse/Probleme Welche Bedürfnisse der Zielgruppe werden befriedigt? +4") %"/ ,/*0 %ƛ1!0/,!2(1"/1 #Ų/!"+"+217"/,!"/"*-Ɯ+!"1"/"0)0 wertvoll? Welche Emotionen weckt das Produkt? Top Features Welches sind die drei bis fünf wichtigsten Funktionen? Gibt es ein Alleinstellungsmerkmal (USP)? "0 %êƞ0*,!")) Wie wird mit dem Produkt Geld verdient? Wer sind die zahlenden Kunden? Was ist der Kunde bereit zu bezahlen und wie bezahlt er? Konkurrenz Gibt es Organisationen am Markt, die ein ähnliches Produkt anbieten? &ƛ"/"+7+217"+ Was bietet das Produkt mehr, weniger oder anders gegenüber vergleichbaren Produkten? angelehnt an http://www.romanpichler.com/tools/vision-board cosee_VisionStatement_Plakat2019_ Druck.indd 1 15.11.18 10:17
  29. Fehlen nur noch die Schritte!

  30. User Story Mapping Jeff Patton

  31. None
  32. None
  33. None
  34. Was ist eine User Story?

  35. eine Geschichte, wie sie ein Kunde oder Benutzer erzählen würde.

  36. Ein Fahrer kann seine geplante Fahrt melden.

  37. Als Fahrer möchte ich eine geplante Fahrt melden, um Mitfahrer

    zu finden.
  38. Als <Rolle/Zielgruppe> möchte ich <Aktion/Problem>, um <Nutzen>.

  39. None
  40. Eine Geschichte, wie sie ein Kunde oder Benutzer erzählen würde.

  41. Was passiert während der Umsetzung des Produkts?

  42. None
  43. Discovery- Phase Backlog Experten-Teams Abrechnungs- modelle Auslieferung in Sprints So

    ware- Releases
  44. Fragen zum Vortrag?

  45. konstantin.diener@cosee.biz | @onkelkodi Dieser Vortrag bei Ihnen? Konstantin Diener |

    cosee GmbH cosee.biz